Stragula

Ecke StragulaFür einige unter euch, die vor 1970 geboren wurden, war von eurer Mutter vielleicht schon mal der Satz zu hören:
"Rutsch et so auf'm Stragula rom"
"Machschd scho wieder da Stragula" (zu lange im Bett bleiben)

Was ist das und woher kommt das?

Der Stragula war ein Bodenbelag, meist in Küche oder Flur(Gang) verlegt. Der Stragula war für die Hausfrau der 60er eine kostengünstigere Weiterentwicklung des Linoleumbodens.

Technisch gesehen war der Stragula eine mit Teer imprägnierte Bitumenpappe, Kokosunterlage und oben mit ölartigen Farben bedruckt. Er roch nie nach Fensterkitt(wie der Linoleum) oder Teer, sondern immer nur nach Bohnermittel meiner Mutter. Wie das Laminat zu Parket, verhält sich Stragula zum Linoleumboden.

Woher kam wohl der Name?

Laut Wikipedia heißt vestis stragula(latein) so etwas wie Teppich oder Decke.

Das hier abgebildete Stück sowie die Idee zu diesem Eintrag stammt direkt aus meiner Küche und die Fotos zeigen die Luxusvariante mit Kokosfaser als Unterschicht.

Update:

9.6.2016: Bild 3+4 zeigt einen echten Stragula aus Marcus Haus. Hier kann man die dünne Nutzschicht sehen und den originalen Schrtftzug.

Top